Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 19. August 2017

Archiv

Archiv

10. bis 12. September: zum 60. Jahrestag der Interbau Berlin

60. Jahrestages der Internationalen Bauausstellung Interbau Berlin 1957 und als Beitrag des Landes Berlin zum European Cultural Heritage Year 2018 unter dem Motto „Sharing Heritage“.

Konzept: Thomas Flierl, Jörg Haspel

Konferenzsprache: Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung

Veranstaltungsorte

10.09., Berliner Rathaus, Rathausstraße 15, 10178 Berlin

11.09., Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

12.09., bcc Berlin Congress Center GmbH, Alexanderstraße 11, 10178 Berlin

Eintritt frei Anmeldung bis 7. September an Karin Lelonek: lelonek@adk.de

Pressemitteilung -bitte hier anklicken- 

Ausführliches Programm unter

http://www.adk.de/de/programm/PDF/moderne-neu-denken.pdf

8.9.2017, 17 Uhr: Gedenkstätte für die Architekten Carl Gotthard und Carl Ferdinand Langhans

 

 
Die Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V. lädt zur Eröffnung einer Gedenkstätte für die beiden schlesisch-preußischen Architekten Carl Gotthard Langhans (Vater) und Carl Ferdinand Langhans (Sohn) ein. Ort der Gedenkstätte ist das ehemalige Mausoleum Massute auf den Friedhöfen vor dem Halleschen Tor in Berlin-Kreuzberg. 
Anmeldungen bis zum 5. September an langhansgesellschaft@gmail.com
An den Tagen des offenen Denkmals 9. und 10. September 2017 war die Langhans-Gedenkstätte von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

7.9.2017, 18 Uhr Eröffnung der Ausstellung „Verborgene Pracht. Adelspalais und Bürgerhäuser im Berliner Stadtkern“

 

Dass im Berliner Stadtkern bis in das 19. Jahrhundert berühmte Berliner Persönlichkeiten, Minister und andere Staatsdiener sowie Unternehmer und deren Familien ihren Wohnsitz hatten ist heute ebenso unbekannt wie die dazugehörenden Palais und Wohnhäuser, die vielfach im Äußeren schlicht gestaltet waren, dafür aber im Inneren ihre Pracht entfalteten. Seit den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs sind nur noch Bruchstücke der vormaligen Pracht dieser Bauten in der Berliner Mitte vorhanden. Die Ausstellung soll sowohl die verlorenen als auch die noch erhaltenen Bauten im Berliner Stadtkern der Vergessenheit entreißen und einem breiten Publikum bekannt machen.
Eine Ausstellung des Bürgerforum Berlin e.V. (www.buergerforum-berlin.org), der Gesellschaft Historisches Berlin e.V. (www.ghb-online.de) und des Forum Stadtbild e.V. (www.forum-stadtbild-berlin.de) in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH (www.kulturprojekte.berlin).
Öffnungszeiten.: Montag - Freitag: 9 bis 19 Uhr. Sonderöffnungszeiten am 9. und 10. September zum Tag des offenen Denkmals: Samstag und Sonntag 15 bis 19 Uhr. Am Samstag, dem 9.9.17, finden eine Führung, ein Stadtrundgang und ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung statt (siehe unter den Terminen am 9.9.17).
Ort: Palais Podewils (Eintritt frei)

31.8.2017, 18h30: Diskussion der „Rape Schinkel“-Entwürfe für die Bauakademie

 

Diskussion mit Frau Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, Herren Dr. Hans-Dieter Nägelke und Prof. Martin Fröhlich im Rahmen der  Ausstellung von Studentenentwürfen der Ecole Polytechnique Lausanne, http://www.foerderverein-bauakademie.de/veranstaltungen.html

Ort: Architekturgalerie Berlin, Karl–Marx–Allee 98, 10243 Berlin

Siehe  auch Bericht im Deutschlandfunk Kulturhttp://www.foerderverein-bauakademie.de/presseveroeffentlichungen.html

30.08.2017, 19 Uhr, Berliner Wirtschaftsgespräch „Zwischen Fernsehturm, Alex und Haus des Reisens“

 
StadtWertSchätzen ist eine Diskussionsreihe der Berliner Wirtschaftsgespräche und des interdisziplinären Netzwerks Architekten für Architekten (AfA).
Podium: Carola Bluhm, Sebastian Scheel (Staatssekretär für Wohnen), Ephraim Gothe, Robert Kowalewski (Geschäftsführer der wbm), Martina Levin (Landschaftsarchitektin) und Markus Lager (Büro Kaden + Lager).
Ort: Notkapelle / Salon de Refusés – Raum für Architektur und Kunst, Prenzlauer Allee 7b ,
15 EUR Eintritt

Oktober 2016 bis April 2017

Weitere Lichtbildervortraege des Buergerforums Berlin

Termine und Themen rufen Sie bitte durch Anklicken der nachstehenden Datei auf.Z pdf 414: bitte hier anklicken.